11 Festwagen und ein rauschendes Erntefest auf dem Dorfplatz

Aufstellen zum Bild der Erntepaare 2016-2018: Insa Deden, Josephine Bening, Johanna Scheele sowie Tobias Bening, Moritz Hestermann und Jascha Cordes.

Eine gelungene Premiere auf dem Dorfplatz: Zum ersten Mal feierten Otersen und Wittlohe am vergangenen Wochenende ihr gemeinsames Erntefest nicht mehr auf dem Saal des Niedersachsenhofes, sondern im Zelt „in Eigenregie“ im Zentrum Otersens. Mit insgesamt 11 Wagen aus beiden Ortschaften und einem toll aufgelegten Erntepaar bestehend aus Johanna Scheele und Tobias Bening wurde bis tief in die Nacht um den Erntekranz getanzt.

„Tradition“ lautete das Motto der Dorfjugend in diesem Jahr.

Los ging es aber schon um 13:30 Uhr, als sich der Festumzug in Richtung Wittlohe in Bewegung setzte. An der Spitze mit dem Wagen der Dorfjugend, der in diesem Jahr unter dem Motto „Tradition“ stand, ging es zum Wohnhaus von Johanna Scheele, wo Tobias Bening die prächtige Erntekrone erfolgreich herausforderte. Nach einem Umtrunk ging es zurück nach Otersen und die geschmückten Wagen konnten sich den Anwohnern und Radtouristen standesgemäß präsentieren. Auch in diesem Jahr gab es Besuch aus dem Nachbardorf „Groten Hüßel“, das mit Schneewitchen als Treckerfahrer sowie deutlich mehr als sieben weiblichen Zwergen den Weg nach Otersen gefunden hatte. Aber auch andere Wagen überzeugten: Der TSV blickte in grün und weiß auf die Sportwoche im August zurück, der Heimat- und Fährverein zeigte zum ersten Mal die zur mobilen Sitzgelegenheit umfunktionierte „Marie Hoffmann II“ und auch die Feuerwehr war wieder mit der Handdruckspritze dabei. Ebenso waren Wittlohe und der Ortsteil „Im Sande“ mit originellen Mottos vertreten. Bei der Prämierung des besten Festwagens landeten aber ganz andere Kandidaten auf den vordersten Plätzen: Platz 3 ging an das Steinfeld mit dem Leitspruch „Das beste am Norden“ und auf dem zweiten Rang landete die Feldstraße unter dem Motto „Wald“. Unangefochten auf dem ersten

Platz 1 für den besten Wagen: Saskia Hartmann und Mark Rübke.

Platz schob sich das Erntepaar aus dem Jahr 2010: Saskia Hartmann und Mark Rübke (beide 25) verkleideten sich als Seniorenpaar und zeigten unter dem Titel „Auch Erntepaare kommen in die Jahre“ liebevoll gestaltete Einblicke in ein altes Wohnzimmer mit Röhrenfernseher, Scheibentelefon und Blumenkästen an beiden Seiten ihres Gefährts. Als dann auch Johanna Scheele ihr Erntegedicht mit Bravour meisterte und Tobias zum ersten Tanz aufforderte, entwickelte sich ein rauschendes Fest mit toller Stimmung. Für die Kinder war eine Hüpfburg aufgebaut und bei Malena Hogrefe konnten sich die Kleinsten ihre Gesichter schminken lassen. Außerdem organisierte die Dorfjugend ein Tischkickerturnier, das am Ende Leon Rohde und Magnus Irmler im Finale gegen Dieter Bergstedt und Ulrich Rübke für sich entscheiden konnten. Auf Platz 3 landeten Johannes Landwehr und Christoph Spöring.

Auch abends feierten Otersen, Wittlohe und viele Gäste aus den Nachbardörfern harmonisch auf dem Zelt. Die Dorfjugend hatte sich neben einer Happy Hour auch einer Stunde „Zurück in die 90er“ gewünscht, die DJ Mafu erfolgreich umsetze, um im Anschluss beste Tanzmusik aufzulegen. Auch wenn sich einige Kleinigkeiten im Organisationsablauf sicherlich noch verbessern lassen, am Ende konnten die Veranstalter der Dorf- und Vereinsgemeinschaft sowie der Dorfjugend zufrieden auf das Erntefest 2017 zurückblicken und freuen sich schon auf 2018. Mit Insa Deden und Jascha Cordes als Erntepaar wird die Tradition dann erfolgreich fortgeschrieben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.